Der FUTURE-Unternehmenskulturprozess

Die Erfolgspotenziale Ihres Unternehmens heben

 

Der FUTURE-Unternehmenskulturprozess vereinigt die gesamte Power der FUTURE-Methode und bringt sie auf den Punkt. Folgendes grundlegende Verständnis führt zur Entfaltung der großen Wirkung dieses Prozesses:

 Das System diene der Entfaltung des Individuums.

Das Individuum diene der Entfaltung des Gemeinsamen.

Das Gemeinsame diene der Entfaltung eines bestmöglichen Beitrages für den Kunden.

Der bestmögliche Beitrag für den Kunden diene der Entfaltung des Unternehmens in seiner Gesamtheit.

Was ist Unternehmenskultur

Zum leichteren Verständnis zunächst, was Unternehmenskultur nicht ist:

Unternehmenskultur ist nicht Wildwuchs – kein Wildwuchs der vorherrschenden Mentalität, des vorherrschenden Spirits im Unternehmen, kein Wildwuchs der gelebten Werte und Prinzipien, kein Wildwuchs der Qualität von Leadership, kein Wildwuchs der Qualität der internen und externen Beziehungen, kein Wildwuchs der Strukturen und Abläufe, kein Wildwuchs, bezogen auf die gesamte Zukunftsentwicklung des Unternehmens. Unternehmenskultur ist vielmehr ein Prozess des bewussten, in sich abgestimmten Gestaltens all dessen.

Unternehmenskultur ist nicht Willkür - nicht willkürliches sondern stimmiges Gestalten - stimmig mit der ursprünglichen Idee des Unternehmens, stimmig mit den im Unternehmen wirkenden Menschen und deren Stärken, stimmig mit den im Unternehmen und seinen Märkten liegenden Potenzialen, stimmig mit den Bedürfnissen der Kunden, stimmig mit den Anforderungen unserer Zeit.

Unternehmenskultur ist ein Prozess ständigen Gestaltens, ständiger Weiterentwicklung, eine das ganze Unternehmen durchdringende Bewegung, eine permanente Suche nach der bestmöglichen Zukunft.

Ein neues Paradigma

Wenn Sie mit FUTURE Vision, Mission und Werte entwickeln, gehen Sie davon aus, dass dies einem Entwicklungssprung für Ihr Unternehmen gleichkommt, dem Aufstieg auf ein neues Niveau an Zukunftsorientiertheit, Krisenfestigkeit, Excellence! Der Grund dafür liegt in der Vorgehensweise:

  1. Wenn es Probleme gibt, welche den Blick auf die vorhandenen Stärken und Potenziale verstellt, werden diese einer Lösung zugeführt.
  2. Vorhandene Stärken werden anerkannt und verstärkt, Potenziale wahrgenommen und entwickelt.
  3. Vision, Mission und Werte werden entdeckt (wir gehen davon aus, dass sie schon – bewusst oder unbewusst – vorhanden sind in den Menschen, in ihren Beziehungen, in ihrem Zusammenwirken) und entsprechend definiert. Sie werden also nicht von außen aufgesetzt sondern von innen heraus entwickelt.
  4. Daraus ergeben sich folgerichtige Veränderungen auf verschiedenen Ebenen des Unternehmens, etwa im Bereich der Organisationsentwicklung, der Personalentwicklung, des Marketing und insbesondere der Strategie.

Und noch etwas: Die Entwicklung von Vision, Mission und Werten funktioniert nur von oben nach unten, top-down. Sie muss daher bei dem Leadership der Führungskräfte ansetzen.

Der richtige Zeitpunkt

Im Zuge des FUTURE Unternehmenskulturprozesses wird ein altes Paradigma durch eine neues ersetzt:

  • Das Paradigma des Festhaltens am Alten durch Loslassen und Aufbruch zu neuen Ufern.
  • Das Paradigma von Abschottung, Eigenbrötlerei, Gruppenegoismus, Konkurrenz und Missgunst durch Achtsamkeit und Zusammenwirken auf allen Ebenen.
  • Das Paradigma von Vertuschen, Verdrängen, Verleugnen, Ausschließen durch Integration, Transparenz, Anerkennen dessen, was ist, und, in der Folge, Agieren auf der Basis realer Gegebenheiten.
  • Das Paradigma von Abwertung und Herumreiten auf Mängeln, und folglich der Angst vor Fehlern, durch Anerkennung und Wertschätzung, und folglich Mut zum Neuen, Entwicklung von Mensch und Organisation.
  • Das Paradigma von „entweder – oder“ durch „sowohl - als auch“: Sowohl Menschlichkeit als auch Wirtschaftlichkeit, sowohl Ethik als auch Erfolg, sowohl Funktionieren als auch Motivation, Eigeninitiative, Gestaltungswillen, sowohl Kontrolle als auch Vertrauen…


Auf den Punkt gebracht:

Ein maschinenhaftes Verständnis des Unternehmens wird ersetzt durch eine Sichtweise des Unternehmens als lebendigen, beseelten Organismus, bestehend aus selbstbewussten, selbstverantwortlichen, miteinander kooperierenden und sich gegenseitig stärkenden Teilen.

Eine Mentalität des Mangels, des Hinterherhechelns, der ständigen Unzufriedenheit wird ersetzt durch Fülle, durch Entdecken und Entfalten von Potenzialen, durch Freude und Energiegewinn bei der Arbeit.
Die Suche nach Sicherheit durch Rezepte aus der Vergangenheit wird ersetzt durch die Suche nach einem Optimum an Zukunft durch unkonventionelle Ansätze zur Lösung all des Ungelösten aus der Vergangenheit.

Zur Implementierung

Die Implementierung des FUTURE-Unternehmenskulturprozesses kommt einer Generalüberholung des gesamten Unternehmens gleich – ein grundlegender Change-Prozess, der nicht im Ho-Ruck-Verfahren durchzuführen ist. Sie braucht ihre Zeit. Sie vollzieht sich in ganz auf Ihr Unternehmen angepassten Schritten, wobei jeder Schritt bedeutsame Gewinne mit sich bringt.

Der Überschaubarkeit wegen schlagen wir Ihnen vor, dass wir uns zunächst eine Übersicht über den gesamten Einführungsprozess verschaffen, Sie sich dann aber für jeden nächsten, im Detail zu definierenden Schritt neu entscheiden. Im Folgenden der Entwurf von zehn Schritten zur Implementierung des FUTURE-Unternehmenskulturprozesses, welche es gilt, an die Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen anzupassen.

10 Schritte zur Implementierung des FUTURE-Unternehmenskultur Prozesses

Schritt I: Aufräumen

Problemfelder im Unternehmen werden so weit gelöst, wie es notwendig ist, um die Aufmerksamkeit für die Einführung des Unternehmenskulturprozesses frei zu bekommen.

Schritt II: Planung und Präsentation

Das Projekt der Implementierung des FUTURE Unternehmenskulturprozesses wird geplant und allen Entscheidungsträgern präsentiert. Es bedarf eines klaren Auftrages durch die Entscheidungsträger und deren verbindlicher Zusage, das Projekt zu unterstützen.

Schritt III: Entwicklung einer exzellenten Leadershipkultur

Alle relevanten Führungskräfte entwickeln mittels der Angebote der FUTURE Leadership Akademie ihre Leadershipqualität weiter. Das bedeutet,

  • dass sie die ihnen innewohnenden natürlichen Potenziale zur Entfaltung bringen,
  • dass sie förderliche mentale Einstellungen entwickeln,
  • dass sie sich entsprechende Skills erarbeiten und Tools aneignen.

In der Folge definieren sie gemeinsam jene Werte und Prinzipien, die sie ihrem Wirken als Führungskraft zugrunde legen wollen und beschließen Projekte zu deren Umsetzung.

Schritt IV: Bildung eines Unternehmenskultur Prozesssteuerungsteams

Es bildet sich ein Prozesssteuerungsteam als Katalysator , als planende und impulsgebende Instanz für die permanente Entwicklung der Unternehmenskultur. Die Teammitglieder erhalten die dafür notwendige Ausbildung.

Schritt V: Erste Maßnahmen

Das Prozesssteuerungsteam plant erste Maßnahmen, die eine spürbare und messbare Verbesserung sowohl für Mitarbeiter als auch für den Unternehmenserfolg bringen.

Schritt VI: Mission, Vision, Werte und Prinzipien

Das Prozesssteuerungsteam entwickelt in enger Zusammenarbeit mit der Unternehmensleitung Vision, Mission, Werte und Prinzipien, die den Kontext für alle Aktivitäten im Unternehmen und durch das Unternehmen bilden.

Schritt VII: FUTURE-Conference

Im Rahmen einer zweitägigen Großgruppenveranstaltung, an welcher die relevanten Führungskräfte und Mitarbeiter teilnehmen, werden Vision, Mission, Werte und Prinzipien vorgestellt und gleich schon an ihrer Verwirklichung im konkreten Arbeitsalltag gearbeitet.

Schritt VIII: Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Markenentwicklung, Strategieentwicklung

Die Ergebnisse des bisherigen Implementierungsprozesses werden in die Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Marken- und Strategieentwicklung integriert. Dies kann einen sehr grundsätzlichen Wandel des Unternehmens bedeuten, eine gründliche Vorbereitung auf die technologischen, wirtschaftlichen, politischen und mentalitätsmäßigen Umbrüche in der Welt, die auf uns zurollen.

Schritt IX: Evaluierung und Weichenstellung

Unternehmensleitung und Prozesssteuerungsteam evaluieren gemeinsam den bisherigen Prozess und stellen die Weichen für die Unternehmenskulturentwicklung im folgenden Jahr.

Schritt X: FUTURE Conference als Abschluss des Implementierungsprozesses

In einer FUTURE-Conference, an der neben den relevanten Führungskräften und Mitarbeitern auch Schlüsselkunden und –lieferanten teilnehmen, wird der Prozess noch einmal reflektiert, die Pläne für das folgende Jahr werden vorgestellt und erste Schritte zu deren Umsetzung eingeleitet. 

Sie haben Fragen?

Haben Sie Fragen oder Interesse an der Entwicklung Ihrer Unternehmenskultur durch FUTURE?
Wenden Sie sich unverbindlich an uns, wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
Zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen.

Marisa Jesacher ereichen Sie unter: