Förderungen

Förderungen in Österreich allgemein

Einzelpersonen und Beschäftigte in Unternehmen werden vom Arbeitsmarktservice und von einer Reihe von anderen Institutionen abhängig vom jeweiligen Förderschwerpunkt in der Weiterentwicklung und ihrer Ausbildungsqualifikation unterstützt. Der Antrag für eine Förderung ist meistens vor Beginn des Seminars/der Ausbildung zu stellen. Den für die Förderzusage notwendigen Kostenvoranschlag erhalten sie über das FUTURE-Koordinationsbüro, bitte melden Sie sich bei uns.

Steuerliche Absetzbarkeit für Privatpersonen und Unternehmer

Ausgaben und Aufwendungen zur beruflichen Fort- und Weiterbildung werden als Werbungskosten (ABC der Werbungskosten) bzw. Betriebsausgaben anerkannt, soweit diese im Zusammenhang mit der ausgeübten beruflichen bzw. betrieblichen Tätigkeit stehen oder im Zusammenhang mit einem (dem ausgeübten Beruf) artverwandten Beruf stehen. Zusätzlich können aber auch Ausgaben und Aufwendungen für Ausbildungsmaßnahmen abzugsfähig sein, wenn sie so umfassend sind, dass sie einen Einstieg in eine neue berufliche Tätigkeit ermöglichen, die mit der bisherigen Tätigkeit nicht verwandt ist (z. B. Ausbildung einer Arbeitnehmerin aus dem Druckereibereich zur Krankenpflegerin).

Als typische Aus- und Fortbildungskosten kommen insbesondere in Betracht

  • Kurs- und Seminarkosten
  • Kosten für Lehrbehelfe
  • Nächtigungskosten und Fahrtkosten

Von der steuerlichen Absetzbarkeit ausgeschlossen sind: z. B. Aufwendungen für Ausbildungen, die der privaten Lebensführung dienen (Persönlichkeitsentwicklung ohne beruflichen Bezug, B-Führerschein).

Für Unternehmer gibt es folgenden zusätzlichen Anreiz:

Für externe Aus- und Fortbildungskosten, die ein Betrieb für seine Mitarbeiter im betrieblichen Interesse aufwendet, gibt es für das Unternehmen einen zusätzlichen steuerlichen Anreiz.

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen des ESF (Ziel 2)

Das AMS unterstützt im Rahmen des Europäischen Sozialfonds Weiterbildungsmaßnahmen für spezifische Gruppen von Beschäftigten. Das AMS fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qualifizierungsmaßnahmen von Arbeitnehmern. Bei Vorlage eines Bildungsplans sind Arbeitnehmer ab 45 Jahren, Frauen unter 45 Jahren (die höchstens eine Lehrausbildung oder eine mittlere Schule abgeschlossen haben) und Wiedereinsteiger förderbar. Gefördert werden Arbeitgeber mit maximal 250 Mitarbeitern.

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte (für Kurse bis längstens 31.12.2019)

Das AMS fördert Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen von gering qualifizierten und älteren Arbeitnehmern. Sofern die Ausbildung zu einem vom AMS vordefinierten arbeitsmarktpolitischen Ziel beiträgt, sind Arbeitnehmer mit höchstens Pflichtschulabschluss oder Lehrabschluss bzw. Abschluss einer Berufsbildenden mittleren Schule, sowie Arbeitnehmer mit höherer Ausbildung als Pflichtschulabschluss ab 45 Jahren.
Gefördert werden kann die Teilnahme an arbeitsmarktbezogenen, überbetrieblich verwertbaren Kursen mit einer Lehrzeit von mindestens 20 Stunden. Die Auswahl des Kurses erfolgt durch das Unternehmen in Absprache mit dem Arbeitnehmer. Mehr…

Bildungskarenz/Weiterbildungsgeld

Gefördert werden berufsbezogene Aus- und Weiterbildung für Berufstätige, die unmittelbar vor Beginn der Bildungskarenz ununterbrochen 6 Monate arbeitslosenversicherungspflichtig in einer Firma beschäftigt waren.
Voraussetzungen: Die Firma hat mit dem Beschäftigten eine Bildungskarenz oder eine Freistellung gegen Entfall der Bezüge auf Grundlage des Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetzes vereinbart; und zwar für die Dauer von mind. 3 Monaten und höchstens einem Jahr (Bildungskarenz) bzw. 6 bis 12 Monate (Freistellung); notwendige Anwartschaftszeiten liegen vor. Bei der Freistellung gegen Entfall der Bezüge muss das Unternehmen eine Ersatzarbeitskraft einstellen, die davor Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen hat. Einkommensgrenzen bei Zusatzverdienst. Mehr…

Links zu Internetplattformen über Förderungen

Einen Überblick zu EU-, Bundes- und Landesförderungen bietet www.berufsinfo.at.
Umfassende Infos zu Weiterbildungsförderungen in Österreich unter www.erwachsenenbildung.at.

Länderspezifische Förderungen

Wien

WAFF BildungsKonto

Das BildungsKonto unterstützt arbeitsuchende und beschäftigte Wiener bei ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung. Nach erfolgreicher Beendigung des Kurses werden bis zu 50 % rückerstattet (max. € 200,- für Arbeitslose, Karenzgeldbezieher, Sozialhilfeempfänger: max. € 300,-). Anträge müssen spätestens 3 Monate nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildungsmaßnahme eingebracht werden.

Detailinformationen

Tel.: 01 217 48-555 und www.waff.at

WAFF Förderung WeiterbildungsTausender

Mit dem WeiterbildungsTausender (bis max. € 2000,- ) unterstützt der waff berufsbezogene Aus- und Weiterbildungen von beschäftigten Wienern.
Wenn Sie wissen wollen, ob auch Sie den WeiterbildungsTausender in Anspruch nehmen können, klicken Sie bitte hier.

Detailinformationen

Tel.: 01 217 48-555

 

Vorarlberg

Bildungsprämie für Arbeitnehmer

Gefördert werden Personen die berufsbegleitend eine Ausbildung absolvieren (ausgenommen sind Studien an Universitäten und Fachhochschulen).
Voraussetzungen: Hauptwohnsitz in Vorarlberg; die in Vorarlberg über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt sind; die eine einjährige Berufstätigkeit im EWR-Raum nachweisen können; die keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen. Vor Ausbildungsbeginn ein Monats-Nettoeinkommen bis max. € 2.150,- hatten (Freibetrag von € 300,- pro Unterhaltsberechtigten).
Gefördert werden bis zu 25% der Kurs- und Prüfungsgebühren für berufsbildende Fachkurse mit einem Mindestausmaß von 80 Unterrichtsstunden. (max. € 2.200)

Detailinformationen

Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at

Bildungszuschuss: Startkapital Vorarlberg

Gefördert werden Personen, die nach bzw. während den Jahren der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder ins Berufsleben eintreten wollen und deren Qualifikationen sich jedoch aufgrund der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung verändert haben. Der Hauptwohnsitz muss in Vorarlberg liegen. Förderbar sind berufsspezifische Aus- und Weiterbildungen mit einer Mindestdauer von 50 Unterrichtsstunden.
Förderung: bis zu 50 % der Kurs- und Prüfungsgebühren (max. € 4.400,- jährlich).

Detailinformationen

Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at

Bildungsprämie für Unternehmer

Gefördert werden Personen deren Unternehmen den Sitz in Vorarlberg hat: Die Einzelunternehmer, voll haftende Gesellschafter von Personengesellschaften sowie mit Mehr als 25 % an der Gesellschaft beteiligte handelsrechtliche Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften sind; die keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen; deren Jahresüberschuss/Gewinn nach Abzug der Steuern nicht höher als € 30.100,- netto ist (Freibetrag von € 3.600,- pro Unterhaltsberechtigten). Förderhöhe und förderbare Ausbildung sind identisch mit der Bildungsprämie für Arbeitnehmer.

Detailinformationen

Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at

Bildungskonto

Für Vollzeitausbildungen: Mindestdauer 4 Monate, an mindestens 4 Tagen pro Woche 30 h Unterricht bzw. Praktikum. Ausgenommen sind Studien an Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen.
Förderhöhe: bis zu 275 Euro pro Monat – maximal 2.750 Euro pro Jahr. Mehr…

 

Tirol

Tiroler Bildungsförderung – Ausbildungsbeihilfe

Gefördert werden Arbeitnehmer in einem aufrechten Arbeitsverhältnis; Arbeitnehmer, die zum Zwecke der beruflichen Qualifikationsverbesserung ihr Arbeitsverhältnis aufgelöst oder karenziert haben und Personen, die nach längerer Zeit der Berufsunterbrechung den Wiedereinstieg ins Berufsleben planen. Der Hauptwohnsitz muss sich zum Zeitpunkt der Antragstellung in Tirol befinden. Förderungen werden in der Regel nur für Schulungen vergeben, die maximal 2 Jahre dauern. Der Förderungsantrag ist spätestens 2 Monate vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme einzureichen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter arbeitsmarktfoerderung@tirol.gv.at oder unter www.tirol.gv.at/arbeitsmarktfoerderung.

Detailinformationen

Land Tirol unter Tel.: 0512 508-3559 oder 0512 508-3599

Bildungsgeld

Ab 1. Jänner 2015 werden Kosten für Schulungsmaßnahmen, zur Aus- und Weiterbildung gefördert, die von anerkannten Bildungsträgern angeboten werden. Als Förderwerber zugelassen sind, Arbeitnehmer, freie Dienstnehmer, Lehrlinge, öffentlich-rechtlich Bedienstete, Arbeitslose und –suchende, Wieder- und Berufseinsteiger, sowie selbständige Unternehmer mit nicht Mehr als 9 Mitarbeitern.

Die Förderung beträgt für Kurse, die ab 1. Jänner 2015 beginnen, 30% der Kurskosten als Basisförderung, sowie 20% der Kurskosten als Bildungsbonus für bestimmte positiv abgelegte Schlussprüfungen (formale Abschlüsse auf gesetzlicher Basis).

 

Salzburg

Bildungsscheck 2015

Gefördert werden Maßnahmen, die der berufsorientierten Weiterbildung dienen oder Voraussetzung für eine angestrebte berufliche Veränderung sind.Der Antragsteller darf über keinen Studien- bzw. Hochschulabschluss verfügen. Die zu fördernde Bildungsmaßnahme muss in einer zertifizierten Einrichtung besucht werden. Die Förderung beträgt bis zu 50% der Kurskosten (allgemeiner Höchstbetrag: € 830,-; für Personen über 50 Jahre bzw. über 20 Jahre ohne abgeschlossene Ausbildung € 1.250,-)

Nähere Informationen unter:
Land Salzburg, Abteilung Soziales (Bildungsscheck)Sozialplanung
Fanny-von-Lehnert-Straße 1, 5010 Salzburg
bildungsscheck@salzburg.gv.at

 

Oberösterreich

Bildungskonto Oberösterreich

(FUTURE erhielt im Oktober 2014 das Qualitätssiegel der OÖ. Erwachsenenbildung)
Gefördert werden Arbeitnehmer mit Hauptwohnsitz zu Kursbeginn in Oberösterreich. Die maximale Gesamtförderhöhe bei Bildungsmaßnahmen zur beruflichen Weiterbildung und Umschulung beträgt 40 % der Kurskosten bzw. € 2000,-.

Nähere Informationen

auf der Website vom Land Oberösterreich unter diesem Link

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
Direktion Bildung und Gesellschaft
Bahnhofplatz 1, 4021 Linz
Telefon: +43 732 77 20-149 00
E-Mail: bildungskonto@ooe.gv.at

 

Kärnten

Bildungsförderung vom Land Kärnten

Gefördert werden Arbeitnehmer, freie Dienstnehmer und Wiedereinsteiger, die sich berufllich bei anerkannten Bildungsträgern fortbilden. Die Weiterbildung muss eine nachhaltige berufliche Nutzung erwarten lassen und einen Mindestumfang von 20 Unterrichtseinheiten zu je mindestens 45 Minuten haben.
Die Förderhöhe beträgt bis zu € 2.500,- innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren. Kurskosten sowie Prüfungsgebühren werden grundsätzlich mit 50% gefördert; bei Lehrlingen und Wiedereinsteigern bis zu 75%.

Detailinformationen:

Arbeiterkammer Kärnten
E-Mail: abt6.alw@ktn.gv.at

Qualifizierungsförderung durch das Land Kärnten

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen von Betriebsansiedlungen, Standortneuerrichtungen und Produkt- bzw. Technologieinnovationen.
Gefördert werden Qualifizierungsaufwändungen für Arbeitnehmer, die sich in einem ordentlichen vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis mit zumindest 50 % der jeweiligen Normalarbeitszeit oder in Elternkarenzurlaub befinden und ihren Hauptwohnsitz in Kärnten haben.
Förderhöhe: max. 25 % der Gesamtkosten bis max. € 1.500,- je Arbeitnehmer.

Detailinformationen:

Amt der Kärntner Landesregierung
Telefon: 050 536 57603
E-Mail: abt16.alw@ktn.gv.at
Link zur Seite der Förderungen der Kärntner Landesregierung

 

Burgenland

Qualifikationsförderungszuschuss des Landes Burgenland

Förderung von beruflichen Bildungssmaßnahmen zur Weiterbildung oder zum Berufswechsel, wenn keine Förderung seitens des AMS gewährt wird. Zur Zielgruppe gehören Arbeitnehmer, Arbeitslose, Arbeitssuchende, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener. Diese Weiterbildung hat Qualifikationen zu vermitteln, die im Berufsleben zur Anwendung gelangen oder Voraussetzung für eine Höherqualifizierung sind.
Die Förderungswürdigkeit ist vom Einkommen abhängig. Das Familieneinkommen darf € 4.602,- nicht überschreiten. Bei Alleinverdienern darf das Einkommen € 2.876,- (+ 10 % für Ehepartner + 10 % für jedes Kind, für welches Familienbeihilfe bezogen wird) nicht überschreiten. Die Förderung erfolgt im Nachhinein. Gefördert werden Kurskosten und Kosten von Kursunterlagen. Die Höhe der Förderung beträgt max. € 364,-/Monat bzw. € 36,40/Kurstag. Der Antrag muss jedenfalls vor Kursbeginn erfolgen.

Detailinformationen:
Amt der Burgenländischen Landesregierung
Abteilung 6 – Hauptreferat II Förderwesen
Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Telefon: 02682/600-228