Fördermöglichkeiten im Überblick

Die Zukunft beginnt jetzt!

Es liegt in der Natur von Menschen und Organisation, sich als das zu entwickeln, was sie sind. Ihre Potentiale, ihre Wirkungskraft, ihre Excellence zur Wirkung zu bringen! Die Fördermöglichkeiten für die individuelle Weiterbildung von Einzelpersonen, Arbeitnehmer und Unternehmen sind vielfältig.
Der Antrag für eine Förderung ist meistens vor Beginn der Weiterbildung zu stellen. Den für den Förderantrag notwendigen Kostenvoranschlag erhalten Sie über das FUTURE-Koordinationsbüro, bitte melden Sie sich bei uns.

Die FUTURE GmbH hat das ÖCERT Qualitätssiegel
Die FUTURE GmbH hat das Qualitätssiegel der Oberösterreichischen Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen

Weiterbildungsförderungen in Österreich

Die FUTURE GmbH trägt die österreichweite Anerkennung durch das Qualitätssiegel (EBQ) für Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen. Dadurch sind wir Ö-Cert-Qualitätsanbieter in der Erwachsenenbildung. Das bedeutet für Bildungsinteressierte österreichweit die Möglichkeit zur Förderung ihrer Weiterbildung, auch wenn diese nicht im eigenen Bundesland stattfindet.
Einzelpersonen, Beschäftigte und Unternehmen werden von Förderstellen des Bundes und der Länder, abhängig vom jeweiligen Förderschwerpunkt, in der Weiterentwicklung und ihrer Ausbildungsqualifikation unterstützt.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der steuerlichen Absetzbarkeit von Aufwendungen für die berufliche Weiterbildung von Privatpersonen und Unternehmern sowie für die betriebliche Weiterbildung.

Weiterbildungsdatenbanken

Damit Sie die für Sie passenden Förderungen finden, stehen Ihnen hilfreiche Bildungsdatenbanken zur Verfügung. Füllen Sie das Online-Such-Formular aus, um die passenden Förderungen in einer Liste anzuzeigen:

Kursfoerderung.at: Datenbank für Kursförderungen in Österreich:
www.kursfoerderung.at

Bildungsförderungsdatenbank der Wirtschaftskammer Österreich:
www.bildungsfoerderung.bic.at

 

Die nachfolgend angeführten Fördermöglichkeiten stellen einen Überblick für Sie dar. Alle Informationen wurden mit größter Sorgfalt für Sie zusammengestellt und werden regelmäßig aktualisiert. Detailinformationen erhalten Sie bei den angegebenen Förderstellen. Für die Abwicklung Ihres Förderansuchens nehmen Sie bitte rechtzeitig (meist vor Kursbeginn) Kontakt mit der Förderstelle auf. Die Fördervoraussetzungen können sich laufend ändern und die Entscheidung über die Gewährung liegt bei der jeweiligen Förderstelle.

Förderungen des Arbeitsmarktservices (AMS)

Bildungskarenz

Wesentlicher Vorteil für den Arbeitgeber ist, dass während der Bildungskarenz keine Personalkosten anfallen. Werden die Voraussetzungen erfüllt, erhalten die Mitarbeiter Weiterbildungsgeld vom AMS.
Das Unternehmen profitiert von der höheren Qualifikation der Mitarbeiter und die Mitarbeiter bleiben dem Betrieb erhalten. Die Kurskosten können sowohl vom Betrieb übernommen werden als auch von den Beschäftigten.
Das Wichtigste zur Bildungskarenz im Überblick:

  • Mitarbeiter werden für die Dauer der Weiterbildung von der Arbeit freigestellt.
  • Weiterbildung von mind. 20 Stunden pro Woche (mit betreuungspflichtigen Kind unter 7 Jahren  16 Stunden), angerechnet werden dabei auch Lern- sowie Vor- und Nachbearbeitungszeiten. Eine Kombination von unterschiedlichen Ausbildungen ist möglich.
  • Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes
  • Dauer mind. 2 Monate, max. 1 Jahr innerhalb von 4 Jahren

Details …

Zusätzlich besteht für Salzburg (bis 31.12.2020) und für Tirol (bis 30.06.2021) die Sonderförderung "Bildungskarenz plus". Siehe "Länderspezifische Förderungen".

Bildungsteilzeit

Mitarbeiter reduzieren Ihre Arbeitszeit, um sich weiterzubilden, und erhalten für die entfallenden Stunden einen „Lohnersatz“. Bildungsteilzeit kann mit Bildungskarenz kombiniert werden.

Das Wichtigste zur Bildungsteilzeit im Überblick:

  • Reduktion der wöchentlichen Normalarbeitszeit um 25 – 50 %. Beschäftigung mindestens 10 Stunden pro Woche.
  • Weiterbildung mind. 10 Stunden pro Woche (dazu zählen Kurs- und Lernzeiten. Eine Kombination von unterschiedlichen Ausbildungen ist möglich).
  • Bildungsteilzeitgeld vom AMS beträgt Euro 0,83 für jede volle Arbeitsstunde, um die die wöchentliche Normalarbeitszeit reduziert wird. z. B. bei einer Reduktion auf 20 Stunden, also um 50 % beträgt das Bildungsteilzeitgeld Euro 498,- Euro: 0,83 x 20 Stunden x 30 Tage (bei Kalendermonaten mit 30 Tagen).
  • Dauer mind. 4 Monate, max. 24 Monate innerhalb von 4 Jahren 

Details …

Zusätzlich besteht für Salzburg (bis 31.12.2020) und für Tirol (bis 30.06.2021) die Sonderförderung "Bildungskarenz plus". Siehe "Länderspezifische Förderungen".

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte

Das AMS fördert Weiterbildungsmaßnahmen, sofern diese zu einem vordefinierten arbeitsmarktpolitischen Ziel beitragen und überbetrieblich verwertbar sind. Gefördert werden Arbeitnehmer ab 45 Jahren, Frauen mit Lehr- oder BMS-Abschluss bzw. Arbeitnehmer mit Pflichtschulabschluss. Die Auswahl des Kurses erfolgt durch das Unternehmen in Absprache mit dem Arbeitnehmer:

  • Mindeststundenzahl von 16 Stunden
  • Antragstellung beim AMS spätestens 1 Woche vor Kursbeginn
  • 50 % der Kurskosten und 50 % der Personalkosten ab der 25. Kursstunde – ab der 1. Kursstunde bei Arbeitskräften, die höchstens eine Pflichtschule abgeschlossen haben. (Für Unternehmen in Covid-19-Kurzarbeit ist die Förderung der Personalkosten nicht möglich.)
  • Max. Euro 10.000,- pro Person und Begehren

Details ...

Individualförderung des AMS

Fördermöglichkeiten vom AMS für Arbeitssuchende, Wiedereinsteiger, von Arbeitslosigkeit bedrohte Beschäftigte müssen vor der Ausbildung bei der regionalen AMS Geschäftsstelle angefragt werden (nicht gleichzeitig mit Bildungskarenz möglich)

Details ...

Sie haben Fragen?

Wir informieren Sie gerne persönlich über mögliche Förderungen und unterstützen Sie bei Bildungskarenz und Bildungsteilzeit.

Unverbindlich Online Ihren Termin vereinbaren.

Oder melden Sie sich jetzt direkt bei Marisa Jesacher.

Länderspezifische Förderungen

Fördermöglichkeiten in den österreichischen Bundesländern:

Wien

WAFF Bildungskonto

Das Bildungskonto unterstützt arbeitsuchende und beschäftigte Wiener bei ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Förderung beträgt bis zu 50 % des Kurses. Max. Euro 300,- (ohne Einkommensgrenze, Antrag spätestens 3 Monate nach Abschluss des Kurses) bzw. max. Euro 2.000,- (bei Netto-Einkommen bis zu 1.800,- Antrag vor Kursbeginn).

Detailinformationen
Tel.: 01 217 48-555 und www.waff.at

 

WAFF Förderung Innovation und Beschäftigung

Mit dieser Förderung unterstützt der Wiener Arbeitnehmer*innen Förderungsfons (waff) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Wien bei der Umsetzung von innovativen Vorhaben.
Durch den Einsatz von Innovationsassistent*Innen hat das Unternehmen die Möglichkeit, ein geplantes Innovationsvorhaben umzusetzen.

Gefördert werden Personalkosten von Innovationsassistent*Innen, 50% der Beratungskosten (max. € 4.700,--) und 50% innovationsbezogener Weiterbildungskosten (max.€ 7.300,--)
Bei Produkt-, Prozessinnovationen und Innovationen zu Markterschließung und Know-How ist die Aufnahme von mind. 1  neuen Mitarbeiters notwendig. Bei sozialen Innovationen können InnovationsassistentInnen Beschäftigte des Unternehmens oder neu aufgenommene MitarbeiterInnen sein..

Detailinformationen
Tel.: 01 217 48-555 und www.waff.at

Niederösterreich

Bildungsförderung NEU

Gefördert werden Arbeitnehmer (der Hauptwohnsitz muss sich seit mindestens 6 Monaten vor Kursbeginn in Niederösterreich befinden), öffentlich Bedienstete in handwerklicher Verwendung und Wiedereinsteiger. Die Weiterbildung muss der berufsspezifischen Weiterbildung dienen. Antragstellung spätestens 2 Wochen nach Kursbeginn.
Die Förderhöhe ist einkommensabhängig (max. 40 % der Kurskosten bei Brutto-Einkommen bis zu Euro 3.000,-)

Detailinformationen:
Tel: 02742/9005-9555 und online beim Land Niederösterreich

Oberösterreich

Bildungskonto

Gefördert werden berufsorientierte Weiterbildungen und berufliche Umschulungen. Arbeitnehmer mit Hauptwohnsitz zu Kursbeginn in Oberösterreich. Wiedereinsteiger, geringfügig Beschäftigte, Arbeitssuchende, freie Dienstnehmer, Ein-Personen und Klein-Unternehmer. Die maximale Gesamtförderhöhe bei Bildungsmaßnahmen zur beruflichen Weiterbildung und Umschulung beträgt 60 % der Kurskosten max. Euro 2.400,-.

Detailinformationen:
Tel.: 0732 77 20-149 00 oder online beim Land Oberösterreich

Salzburg

Bildungsscheck

Gefördert werden Arbeitnehmer*innen sowie selbstständige Erwerbstätige mit max. 5 Arbeitnehmern*innen mit Wohnsitz in Salzburg. Die Weiterbildungsmaßnahmen müssen der berufsorientierten Weiterbildung dienen oder Voraussetzung für eine angestrebte berufliche Veränderung (Um- oder Höherqualifizierung) sein. Der Antragsteller darf über keinen Studien- bzw. Hochschulabschluss verfügen. Die Förderung beträgt bis zu 50 % der Kurskosten (allgemeiner Höchstbetrag € 900,- für Personen über 50 Jahre Euro 1.300,- bzw. Personen über 18 Jahre ohne abgeschlossene Ausbildung max. 75 % der Kurskosten bis zu Euro 2.000,-)

Detailinformationen:
Tel.: 0800 208 400 oder online beim Land Salzburg

 

Bildungskarenz plus

Gefördert werden Unternehmen, deren Mitarbeiter*innen sich in Bildungskarenz/-teilzeit befinden. Das Ziel des zeitlich befristeten Sonderprogramms ist, Mitarbeiter*innen im Unternehmen zu halten und auch während wirtschaftlich schwierigen Zeiten in Folge der Covid-19 Pandemie unter attraktiven Konditionen weiterzubilden. Gültig für Präsenz- oder Online-Weiterbildungen, die vor 31.12.2020 beginnen. Die Förderung beträgt 50% der Weiterbildungskosten, max. Euro 3.000,--.

Detailinformationen:
Tel.: 0800 208 400 oder online beim Land Salzburg

Tirol

Ausbildungsbeihilfe

Gefördert werden Arbeitnehmer, die zum Zwecke der beruflichen Ausbildung ihr Arbeitsverhältnis aufgelöst, reduziert oder karenziert haben sowie Wiedereinsteiger. Der Hauptwohnsitz muss sich zum Zeitpunkt der Antragstellung in Tirol befinden. Dauer der Weiterbildung mindestens 2 Monate und max. 3 Jahre. Die Förderung beträgt bis 35 % des Einkommensverlustes bis zu Euro 350,- monatlich (Obergrenze Haushalts-Einkommen beachten). Der Förderungsantrag ist spätestens 2 Monate nach Beginn online einzureichen.

Detailinformationen
Tel.: 0512 508 7876 oder online beim Land Tirol

Bildungsgeld UPDATE

Gefördert werden Schulungsmaßnahmen, zur Erhöhung der Qualifikation von Arbeitskräften. Als Förderwerber zugelassen sind Arbeitnehmer, freie Dienstnehmer, Lehrlinge, öffentlich-rechtlich Bedienstete, Arbeitslose und –suchende, Wieder- und Berufseinsteiger, sowie selbständige Unternehmer mit nicht mehr als 9 Mitarbeitern.
Die Förderung beträgt bis zu 30 % der Kurskosten als Basisförderung, sowie 20 % der Kurskosten als Bildungsbonus für bestimmte positiv abgelegte Schlussprüfungen (formale Abschlüsse auf gesetzlicher Basis).

Bis 31.12.2020 werden auch Online-Weiterbildungen gefördert.

Detailinformationen
Tel.: 0512 508 7874 oder online beim Land Tirol

Bildungskarenz plus

Gefördert werden Unternehmen, deren Mitarbeiter sich in Bildungskarenz/-teilzeit befinden. Das Ziel des zeitlich befristeten Sonderprogramms ist, Mitarbeiter*innen im Unternehmen zu halten und auch während wirtschaftlich schwierigen Zeiten in Folge der Covid-19 Pandemie unter attraktiven Konditionen weiterzubilden. Gültig für Präsenz- und Online-Weiterbildungen, die vor 30.06.20201 beginnen. Die Förderung beträgt 50% der Weiterbildungskosten, max. Euro 3.000,--.

Detailinformationen
Tel.: 0512 508 7874 oder online beim Land Tirol

Weiterbildungsbonus Tirol

Gefördert werden Arbeitnehmer und selbstständige Unternehmer (seit mindestens einem Jahr als Ein-Personen-Unternehmen tätig) mit Hauptwohnsitz in Tirol und mit max. Pflichtschulabschluss oder dem Abschluss einer polytechnischen Schule sowie von Arbeitnehmer und selbstständigen Unternehmern mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind. Die Förderung beträgt bis zu 90 % der nachgewiesenen Kosten (mind. 10 % Selbstbehalt und max. Euro 3.000,- pro Fördernehmer).

Detailinformationen
Tel.: 0512 508 7874 oder online beim Land Tirol

Vorarlberg

Bildungsprämie für Arbeitnehmer

Gefördert werden Personen mit Hauptwohnsitz in Vorarlberg, die berufsbegleitend eine arbeitsmarktrelevante Ausbildung absolvieren, über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt sind und eine einjährige Berufstätigkeit im EWR-Raum nachweisen können, keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen sowie vor Ausbildungsbeginn ein Monats-Bruttoeinkommen bis max. Euro 3.700,– (Freibetrag von Euro 550,- pro Unterhaltsberechtigten) hatten. Gefördert werden bis zu 25 % der Kurskosten (max. Euro 2.500,-) für berufsbildende Fachkurse mit einem Mindestausmaß von 80 Unterrichtsstunden.

Bildungsprämie für Unternehmer

Gefördert werden Personen deren Unternehmen den Sitz in Vorarlberg hat: Die Einzelunternehmer, voll haftende Gesellschafter von Personengesellschaften sowie mit mehr als 25 % an der Gesellschaft beteiligte handelsrechtliche Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften sind; die keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen; das Brutto-Jahreseinkommen darf nicht mehr als Euro 51.800 betragen. Bei der Bemessung des Einkommens wird für Unterhaltsberechtigte ein Freibetrag von Euro 6.600,- pro Jahr gewährt. Förderhöhe wie bei Bildungsprämie für Arbeitnehmer.

Bildungszuschuss: Startkapital Vorarlberg

Gefördert werden Wiedereinsteiger mit Hauptwohnsitz in Vorarlberg. Förderbar sind berufsspezifische Aus- und Weiterbildungen mit einer Mindestdauer von 50 Unterrichtsstunden.
Förderung: Bis zu 50 % der Kurs- und Prüfungsgebühren (max. Euro 5.000,- ). Die Einreichfrist endet 3 Monate nach Abschluss der Weiterbildung.

Die Einreichfrist endet 3 Monate nach Abschluss der Weiterbildung.

Detailinformationen:

Tel: 050 258 4200 oder online unter Vorarlberger Bildungszuschuss

Kärnten

Bildungsförderung

Gefördert werden Arbeitnehmer, freie Dienstnehmer und Wiedereinsteiger, die sich beruflich fortbilden. Die Weiterbildung muss eine nachhaltige berufliche Nutzung erwarten lassen und einen Mindestumfang von 20 Unterrichtseinheiten zu je mindestens 45 Minuten haben.
Die Förderhöhe beträgt bis zu Euro 2.500,- innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren. Kurskosten sowie Prüfungsgebühren werden grundsätzlich mit 50 % gefördert; bei Lehrlingen und Wiedereinsteigern bis zu 75 %. Die Antragsfrist endet mit spätestens 4 Monate nach Abschluss der Ausbildung.

Detailinformationen:
Tel.: 050 536-31102 oder online bei der Arbeiterkammer Kärnten

Burgenland

Förderung der Aus- und Weiterbildung von Unternehmern, Fach- und Führungskräften

Gefördert werden externe Bildungsmaßnahmen von Unternehmern bzw. Fach- und Führungskräften (vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis in Burgenland), die in unmittelbarem Zusammenhang mit der derzeitigen oder künftigen Tätigkeit des Auszubildenden im Unternehmen stehen in einem Mindestumfang von 16 Lehreinheiten. Die Höhe ist gestaffelt: Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen max. 50 % und bei Großunternehmen max. 50 %. Bemessungsgrundlage max. Euro 15.000,- pro Förderwerber und Jahr. Das Ansuchen ist vor Beginn der Weiterbildung zu stellen.

Detailinformationen:
Tel.: 05 9010-210 oder online bei der Wirtschaft Burgenland

Qualifikationsförderungszuschuss des Landes Burgenland

Förderung von beruflichen Bildungsmaßnahmen zur arbeitsmarktpolitisch zielführenden Weiterbildung von Arbeitnehmern, Arbeitslosen, Arbeitssuchenden, Zivil- und Präsenzdienern und Frauen in Karenz. Die Förderungswürdigkeit ist vom Einkommen abhängig. Das monatliche Bruttoeinkommen darf beim Alleinverdiener Euro 3.028,-(+ 10 % für Ehepartner + 10 % für jedes Kind, für welches Familienbeihilfe bezogen wird) bzw. das Familieneinkommen Euro 4.844,- nicht übersteigen. Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Kurskosten (maximal 1.000,- EUR) bzw. 75 % der Kurskosten (maximal Euro 1.500,-) bei Ausbildungen von Personen, die nach den Jahren der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder ins Berufsleben einsteigen möchten. Der Förderantrag muss spätestens 4 Monate nach Kursende gestellt werden.

Detailinformationen:
Tel.: 057/600-2333 oder online beim Amt der Burgenländischen Landesregierung

Weiterbildungsförderungen in Deutschland

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt einen Überblick über die Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes und der Länder. Über die direkte Eingabe von Suchbegriffen kann gezielt nach relevanten Förderungen gesucht werden.

Darüber hinaus sind berufliche Fort- und Weiterbildungen steuerlich absetzbar.